Logo Glashaus

Veranstaltungen

Wir machen die Bühne frei für regionale Musiker, Bands, Lesungen, Literaturzirkel und vieles mehr.

Ideen und Anfragen Kulturschaffender sind gerne willkommen.

Ihre reservierten Tickets können Sie an der Abendkasse bar bezahlen.
Gerne akzeptieren wir auch die Rother Regionalwährung "RothScheck".

Rothscheck

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer nächsten Veranstaltung im Glashaus:

SOUNDS OF LATIN ... prickelnd wie ein kalter Mojito unter der fränkischen Sonne

Die Band SOUNDS OF LATIN (SOL) ist seit über 10 Jahren auf fränkischen Bühnen bekannt. Ihre Musik ist eine Reise durch Lateinamerika mit den Stilrichtungen Son, Cha Cha Cha, Bolero, Guaguanco, Bossa Nova, Samba und Jazz Standards.
Kraftvoll und gleichsam tiefsinnig. Musik, die Alltagssituationen der Menschen beschreibt. Geschichten von Liebe, Sehnsucht, Hoffnung, Revolution und dem Wunsch nach Freiheit- gestern wie heute.
Heike Friedrich verknüpft als Sängerin und Percussionistin Rhythmus und Melodie. Musikalisch hat sie sich v.a. in die lateinamerikanischen Rhythmen verliebt. Sie gibt Unterricht für Congas, Bongos und Percussion in Kammerstein.
Roland Kühleissen ist ein wahrer Musik-Traveller. Stilsicher führt er die Band durch die verschiedenen Genres und hat zudem noch eine Brise Jazz, Gipsy Swing und Blues im Reisegepäck. Seite an Seite mit Heike Friedrich, bilden beide das musikalische Herz der Band.
Arnold Gräf sorgt als musikalischer Allrounder und Entertainer am Kontrabass für den erdigen Rhythmus und die Dynamik.
Robert Berendt beeindruckt als versierter Rhythmiker mit großer Spielfreude und rhythmischer Vielfalt an Congas und Cajon.
Foto: © Privat

Ausblick

Bekannte Lieder mal anders

Kommen, hinsetzen, zuhören und handgemachte Livemusik genießen – das ist schadd.net 2024.
Seit nunmehr 12 Jahren stehen die vier Mitglieder der Gredinger Band schadd.net zusammen auf der Bühne. In jedem ihrer Konzerte verzaubern sie mit ihrem bunten Repertoire verschiedenster Musikrichtungen. Im Gepäck haben sie deutsche und englischsprachige Songs von Folklegenden wie Cat Stevens, Liedermachern wie Passenger, Werner Schmidtbauer oder Austria3, aber auch Hits von Pop-Größen wie Coldplay, The CURE, George Ezra oder REM.
Dabei geht es ihnen nicht um originalgetreue Wiedergabe sondern um besondere Interpretationen auf drei Gitarren, Trompete und Cajon.
...lassen Sie sich überraschen!

Zu einer musikalischen Reise um die Welt lädt an diesem Freitagabend zusammen mit dem Trio Trigane das Glashaus ein. Was Jules Verne literarisch in 80 Tagen gelang, komprimieren Trigane musikalisch auf 90 Minuten.
Trigane, das Welt - und Salonmusiktrio aus Nürnberg, garantiert außergewöhnliche Hörerlebnisse! Seit 2007 widmen sich die Drei dem wundersamen Liedgut ferner Kulturen aus Orient, Balkan und Lateinamerika, aber auch des alten Europa: Sintiswing - Tango- Musette - Bolero - Klezmer- Rhumba - Walzer- Paso Doble!
Fast vergessene Perlen der Salonmusik und sogar Werke für Big Band und Orchester bringen sie im Trioformat durch ausgetüftelte Arrangements und eng verwobenes Zusammenspiel zum Klingen. Gewürzt wird die virtuose Mischung mit charmanten Duetten und humorvollen Anekdoten. Trigane bestehen aus der Ausnahmegeigerin Friederike Oertel-Benchouchou, Jazzakkordeonist 'Max' Marcus Stadler und Percussionzaubererin Timea Teleki.
Stilistisch verwandt sind etwa Bands wie Quadro Nuevo; am besten aber vergleicht man sie erst gar nicht und lässt sich auf eine spannende musikalische Reise im ureigenen Trigane-Sound ein!
Foto: Rainer Bittermann

Gitarrenvirtuose im Glashaus

Der Gitarrist Stefan Grasse studierte Jazz- und klassische Gitarre in München, Nürnberg, Salzburg und Glasgow und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg. Stefan Grasse, ausgebildet und beeinflusst von Klassik, Jazz und Flamenco entwickelte eine eigene, sehr persönliche Spielweise auf der klassischen Gitarre. Mit elektro-akustischen Effekten und Live-Samples zaubert er magisch-virtuose Sequenzen und lädt zu einer Reise durch berührende Klangwelten ein.. Mystik, Kraft und Intensität der Musik lassen verborgene innere Welten, den „Inner Sound“ spürbar werden und führen zu einem bewegenden Konzerterlebnis.
Stefan Grasse gab über 3000 Konzerte in vielen europäische Ländern, Australien, Argentinien, China, Türkei und den USA.

Schwarz-Rot-Blond – Weltmusik der besonderen Art

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Welt der Musik mit dem Ensemble Schwarz-Rot-Blond featuring Chrisakkord!

Die drei sympathischen Musikerinnen Sonja McCombie-Krauß (Klavier), Ilse Paul (Saxophon), Annette Minnameyer (Percussion) sowie das Akkordeontalent Christian Gastager vereint die Leidenschaft für Jazz, Tango, Bossanova, lateinamerikanische Klänge, Standards, Klezmer und Swing.
Mit unglaublicher Gefühlstiefe und virtuosem Spiel verleiht die Saxophonistin der fein ausgewählten Weltmusik eine einzigartige Seele. Begleitet von teils gewaltigen, aber auch zarten Klängen der Pianistin geht die Musik sofort ins Ohr.
Das Akkordeon überzeugt facettenreich und mit hoher Improvisationskunst.
Die versierte Percussionistin am Schlagwerk liefert den mal treibenden - mal fein pointierten – Rhythmus und unterstreicht jedes Musikstück mit ihrer kreativen Spielweise.
Genießen Sie einen abwechslungsreichen Abend und tauchen Sie ein in Klangwelten, die Ihre Sinne verzaubern werden: Mal nachdenklich melancholisch und anmutend elegant – dann wieder beschwingt fröhlich und aufregend energetisch.
Ein Feuerwerk an Klängen und Rhythmen - eben all das, was die verschiedenen Genres zu bieten haben!

Foto: Privat

Stef Rosen + Marko Jovanovic´
Stef Rosen – guitar, vocals
Marko Jovanović – harmonica

Blues und Soul sind die Grundzutaten von Stef Rosen und Marko Jovanović. Die beiden Musiker aus Berlin vertrauen mit Akustik-Gitarre und Mundharmonika auf die klassische Blues-Formel und zollen auf wunderbar einfühlsame Weise den Legenden des Country-Blues Tribut. Respektvoll tauchen sie ein in ein gefühlvolles Set von Original- und klassischen Soul-Songs.
Stef Rosen ist ein Gitarrist und Sänger aus Berlin. Seine Art zu komponieren, zu spielen und zu arrangieren ist inspiriert vom gefühlvollen elektrischen Blues der 70er Jahre. Er ist in Bluesclubs und Festivals auf der ganzen Welt unterwegs – egal ob als Solokünstler oder in Zusammenarbeit mit anderen großartigen Musikern und Bands. Im Jahr 2017 nahm er an einer Europatournee mit Tony Coleman teil. Seine neuesten Aufnahmen erhielten begeisterte Kritiken aus ganz Europa und von der internationalen Bluesszene. 2019 wurde die Platte „Soul Mining“, produziert, nominiert in Deutschland für das „Album des Jahres“ neben Giganten der Bluesszene wie John Mayall, Watermelon Slim, Joe Bonamassa und Walter Trout.
Zusammen mit ihm setzt Marko Jovanovic´ respektvoll traditionelle Spieltechniken ein und findet mit ihnen seinen ganz persönlichen Sound. Sein Ton ist unnachahmlich, eine musikalische Umarmung, wie man sie nur selten erlebt. Jovanovic´, der chromatische und diatonische Mundharmonika spielt, beschränkt sich nicht auf ein Genre. Es geht ihm um die Begegnung in der Musik; um ihre Ausdruckskraft. Und die findet er im Blues genauso wie in der Weltmusik, im Jazz oder in der freien Improvisation.

Zwei filigrane Instrumentalisten, jeder auf seine Art - spielen einen Abend zusammen im stilvollen Glashaus in Roth.
Rainer Brunn hat in 40 Jahren Bühnenpräsenz einen druckvoll-groovigen Gitarrenstil entwickelt und weiss mit seiner ausdrucksstarken Stimme Publikum und Presse immer wieder aufs Neue zu begeistern. Gerade in unseren Zeiten kurzlebiger Modetrends wirkt dieses Programm authentisch ehrlich und versetzt den Zuhörer in eine Welt, die vielleicht voller Mühsal war, aber ohne Hektik, vielleicht voller Sorgen aber ohne Computerviren - und Abstürze, eine Welt, in der die Menschen noch Zeit hatten, einander zu begegnen.
Angefixt von ein paar Freunden wurde Äl Lindinger seit einiger Zeit ein brennender Liebhaber des Spieles mit alten akustischen Gitarren in Ragtimepicking und Country Blues, was in diesem Projekt im Mittelpunkt steht und einen Motor für dessen Initiierung war. Durch seine jahrzehntelange Erfahrung in verschiedenen Bluesstilen, versteht er es wie ganz wenige Bluesmusikers mit kraftvollen Slidegitarrestücken, filigranen Ragtimepickings oder getragenen Bluesballaden die Zuhörerschaft zu fesseln.
Laßt Euch überraschen und laßt Euch verführen in die Welt der süßen Klänge dieser beiden herausragenden Blues Künstler, authentisch und individuell.

Das Liedermacherduo mit der Extraportion Humor!

Wulli und Sonja begeistern deutschlandweit seit über 15 Jahren das Kleinkunst-Publikum! Mit Songs aus ihren mittlerweile zwölf Alben, bekannten Hits und Stand-Up-Comedy sorgen die Vollblut-Entertainer für den perfekten Konzertabend!
Sonjas unglaublich kraftvolle, soulige Stimme und Wullis fulminantes, phantasievolles Gitarrenspiel sind das Eine. Darüber hinaus überrascht ihr Auftritt durch eine mitreißende Energie und Spontaneität. Was diese beiden aber zu etwas wirklich Besonderem macht, ist deren einmalige Harmonie - und die schafft Gänsehaut.
Neben ihren eigenen Liedern überraschen die beiden immer wieder mit völlig außergewöhnlich arrangierten Coverstücken , wobei jeder Abend anders und aufregend ist, keine abgespielte, einstudierte Retorten-Show, sondern immer und zu 100% die beiden Musiker Wulli & Sonja. Gerne auch in erweiterter Besetzung. Auch mit Andreas Kümmert harmonieren sie perfekt.

Rückblick

Die Boomtown Blues Band – lokale Größen vom Feinsten im Glashaus.
Die Band um Peter Hirsch widmet sich, neben Bluesstandards von Willie Dixon und Jimmy Reed, den Songs der großen amerikanischen Songwriter, wie z.B. Bob Dylan, J.J.Cale, und Bruce Springsteen, durchgängig mit starkem Blues-Akzent interpretiert.
Peter Hirsch spielte mit Sid Griffin (Long Ryders), Markus Rill, Maik Garthe, Ernst Schultz , und zahllosen Bands, u.a. „Mercury Blues Band“ und den „Highway Companions“.
Sein musikalischer Mitstreiter seit 1989 ist Sven Markuske an den Drums, ein Veteran vieler professioneller Studio- und Live-Projekte.
Achim Kasch war Bassist von „Blueswurscht“, in den 1970er Jahren ein fester Bestandteil der fränkischen Szene.
Tommy Lindner spielte u.a. bei Klaus Ulsenheimer.
Die langjährige Erfahrung der Musiker ist in jeder ihrer Interpretationen zu hören. Peter Hirsch singt mit einer Stimme, die manchmal an Eric Burdon erinnert. Seine sehr emotionalen Soli sind einfach umwerfend.

Das Rother Blues-Urgestein Ray Räbel feiert 2024 sein 30 jähriges Bühnenjubiläum. Höchste Zeit für einen Auftritt im Glashaus. Der sympathische Musiker mit der coolen Bluesstimme steht für starke Songs zwischen Blues, Funk, Folk und Bluegrass. Dazu kommt eine gesunde Portion Humor und typisch fränkische Ironie, mit der er sein Publikum zu verzaubern weiß. Mit seinen zum größten Teil eigenen Songs beschreibt der Musiker seine Welt. Dabei der Saitenzauberer Gige Brunner, ein weit über die Region hinaus bekannter Fingerstyle-Gitarrist. Es werden vor allem Eigenkompositionen von Ray Räbel gespielt, aber das Erklingen ausgesuchter Klassiker kann nicht ausgeschlossen werden. Die Band komplettieren Basti Wedel am Bass und Robert Steigleder an den Drums.
Foto: Privat

The Folkettes, Stefanie Lohse-Coors und Luna Mittig servieren handgemachten irischen, schottischen und weiteren Folk mit viel Humor, Spielfreude und interessanten Geschichten. Unterstützt werden sie von den „Gents“ Arnold Graef am Kontrabass und Gerd Krüger an Akkordeon, Gitarre und Gesang. Ihre besondere Spezialität sind launige Anekdoten und interessante Hintergrundgeschichten zu den Songs, gewürzt mit abwechslungsreichen musikalischen Arrangements, bei denen auch gerne mal virtuos die Instrumente getauscht werden.  Gerne wird das Publikum kommunikativ mit eingebunden und auch mal zu einem Glas Whisky eingeladen.  Gute-Laune-Musik nicht nur für eingefleischte Fans des Genres.
Fotonachweis: Torsten de Souza Santos

Birgit Laude (Violine) und Fred Munker (Akkordeon, Klavier) verzaubern mit Klassik, Tango, Klezmer und Musette Nueve. Zwei brillante Musiker, Virtuosen auf ihren Instrumenten, die das Publikum in eine fabelhafte Klangwelt voller Vitalität und Abwechslung führen. Ein "verlockendes Labyrinth" aus glasklarer Klassik, der ergreifenden Emotionalität und weichen Melancholie des Tango Nuevo sowie des verträumten Charmes und der leidenschaftlichen Intensität der Musette Nueve. Zu hören sind Arrangements weltbekannter Filmmusik. Im Gepäck haben die Künstler unter anderem kompositorische Perlen von J. S. Bach, Astor Piazolla, Richard Galliano und Nino Rota.

Die Rotten Bones sind eine fränkische Band und haben mit ihrer stimmungsvollen akustischen Musik einiges zu bieten:
Ihr Repertoire reicht von Country, Blues und Swing bis zu Irisch Folk und Bluegrass.
Die Songs sind geprägt von mehrstimmigem Gesang, den markanten Stimmen von Reinhold Dietrich und Volker Koesling.
Sie überzeugen mit Gitarre, Ukulele, dem erdigen Bass von Beate Gesell, dem groovenden Cajon von Bernd Herberich und dem virtuosen Spiel von Olaf Böhme auf der Mundharmonika.

In einem neuen, gemeinsamen Projekt widmen sich Reinhold Engelhardt, Sänger der NC BrownBlues Band und Klaus Brandl, Gitarrist und Sänger, dem Country oder Pre-War Blues.
Engelhardt und Brandl gehen „back to the roots“ als der Blues noch akustisch war, unplugged.
Kompetent und kenntnisreich interpretieren sie Kompositionen von Robert Johnson, Big Bill Broonzy, Blind Rev. Gary Davies und ...
Ergänzt wird das Duo bisweilen durch einen Überraschungsgast an Harp, Piano oder Gitarre. Every once in a while you got to drown yourself into the Blues

So richtig in Roth bekannt gemacht hat sich das Sextett um Tobias Kilian als Einheizer der Bayern-3-Band bei der letzten Challenge-Opening-Party auf dem Marktplatz.
"Geballte Power" bringen die "Babypumas" um Bandleader Tobias Kilian mit Bass, Gitarre, Schlagzeug, Keyboard, Cajon und Gesang auf die Bühne.
Die musikalische Ausrichtung kann mit Singer-Songwriterrock aus Pop, Rock, Funk, Rap und Jazz beschrieben werden.
Ihre Mission: Menschen glücklich machen!

Am 01.01.2024 wurde Geraldinos Ausstellung mit einer Finissage beendet. Dazu gab es ein Neujahrsfamilienkonzert von Geraldino unf Freunden.

Mit ihrem Programm „ONLY DYLAN“ hat das Duo Klassiker und Rohdiamanten des Meisters im Gepäck.
Nah am Original, mal im neuen Arrangement mit Freiraum zur musikalischen Interpretation.

Die Musiker Karl Sieber (Vocal, Git, Harp) und Helmut „King“ König (Git) sind sich nach gemeinsamen Jahren in der Rother Musikszene wieder über den Weg gelaufen und widmen sich nun intensiv dem Werk Bob Dylans.
Dabei überzeugt Karl mit seiner einfühlsamen und packenden Stimme, die eingebettet auf dem Klangteppich von King's Gitarren-Sound perfekt zur Geltung kommt. Es ist einfach ein Genuss, sich bewusst Zeit zu nehmen und den mit Liebe ausgewählten Songs zuzuhören.
Für Dylan Fans ein Muss, für alle Musikliebhaber die Möglichkeit den eigenen musikalischen Horizont zu erweitern, denn es erwartet alle eine emotionale Klang-Reise.

Job verloren, abgefahren!

8400 km solo auf dem Rad, am Atlantik entlang, vom Süden Portugals ans Nordkap Norwegens, einen Sommer lang.
Folgen Sie der fröhlichen Tour d'Europe durch herrliche Begegnungen, kulinarische Köstlichkeiten, atemberaubende Naturerlebnisse, erleben Sie kleine Pannen und Nächte vom Sternen-Hotel bis unters Sternenzelt.
Unsere Autorin hat sich neben der Abenteuerreise gleich noch einen zweiten Traum erfüllt.

Blues und Soul sind die Grundzutaten von Stef Rosen und Marko Jovanovic.
Die beiden Musiker vertrauen mit Akustik-Gitarre und Mundharmonika auf die klassische Blues-Formel und zollen auf wunderbar einfühlsame Weise den Legenden des Country-Blues Tribut.
Respektvoll tauchen sie ein in ein gefühlvolles Set von Original- und klassischen Soul-Songs. Gefühlvoll und intensiv.

STEF ROSEN - Blues with Soul

Stef Rosen ist ein Gitarrist und Sänger aus Berlin. Seine Art zu komponieren, zu spielen und zu arrangieren ist inspiriert vom gefühlvollen elektrischen Blues der 70er Jahre. Er betrachtet die Tradition dieser Musik mit einer persönlichen und respektvollen Haltung.

Stef Rosen ist in Bluesclubs und Festivals auf der ganzen Welt unterwegs - egal ob als Solokünstler oder in Zusammenarbeit mit anderen großartigen Musikern und Bands. Im Jahr 2017 nahm er an einer Europatournee mit Tony Coleman teil. Seine neuesten Aufnahmen erhielten begeisterte Kritiken aus ganz Europa und von der internationalen Bluesszene. 2019 wurde die Platte "Soul Mining", produziert von RBB Kulturradio Berlin, nominiert in Deutschland für das "Album des Jahres" neben Giganten der Bluesszene als John Mayall, Watermelon Slim, Joe Bonamassa und Walter Trout.

Stef Rosen

MARKO JOVANOVIC' - Mundharmonika

Als Bluesmusiker setzt Marko Jovanovic´ respektvoll traditionelle Spieltechniken ein und findet mit ihnen einen ganz persönlichen Sound. Verwurzelt in den Ursprüngen dieser Musik ist sein Spiel Verbeugung und Lossagen zugleich. Sein Ton ist unnachahmlich, ehrlich und offen, eine musikalische Umarmung, wie man sie nur selten erlebt. Jovanovic´, der chromatische und diatonische Mundharmonika spielt, beschränkt sich nicht auf ein Genre. Es geht ihm um die Begegnung in der Musik; um ihre Ausdruckskraft. Und die findet er im Blues genauso wie in der Weltmusik, im Jazz oder in der freien Improvisation.

Der Herbst ist in der Orchesterschule Roth traditionell immer Klarinetten-Zeit. Von Freitag 20. - Sonntag 22.Oktober 2023 dreht sich in der Orchesterschule Roth alles um Klarinettenmusik.
Die Teilnehmer der 10. Klarinettentage der Orchesterschule des Stadtorchesters erarbeiten zusammen mit dem Dozenten Prof. Lindner an ihrem Fortbildungs-Wochenende mehrere Stücke. Diese werden dann am 22.10. für Familie, Freunde und alle Interessierten aufgeführt.
Am Sonntag Vormittag geht es mit Schwung in die letzten Orchester- und Ensembleproben für das abschließende offene Konzert, welches erstmalig in den Räumlichkeiten des GLASHAUSES aufgeführt wird.
Gemeinsam setzten alle Musiker das am Vortag gelernte um und machen so am Nachmittag ein wunderschönes und spannendes Konzert möglich.

Das Alexander Friedrich Consort, ausgezeichnet mit dem Kulturförder-preis der Stadt Fürth, wird uns mit seinem Kammerenseble mit sieben Musikern einen beschwingten Wiener Kaffeehaus Nachmittag bereiten.
Genießen Sie bei Kaffee (oder Prosecco), Kuchen und Sahnetorten
erstklassige Kammermusik begleitet vom Wiener Schmäh Repertoire des Alexander Friedrich.

U.a. werden die Stücke An der schönen, blauen Donau, Wien bleibt Wien, Ungarischer Tanz Nr. 5, Die Neujahrsrede eines Besoffenen, Florentiner Marsch, Das liebe Hunderl und vieles mehr zu hören sein.

Das Kammerensemble umfaßt derzeit 12 Musiker, im Glashaus treten sie in einer siebener Besetzung mit folgenden Instrumenten auf: Violine, Violoncello, Kontrabaß, Querflöte, Klarinette und Klavier.

Alexander Friedrich wurde 1953 in eine Fürther Musikerfamilie hineingeboren. Sein Großvater war Konzertsänger, sein Vater Klavierkaufmann und Chorleiter und seine Mutter Diplom-Musiklehrerin und Violinistin. Mit vier Jahren begann er Klavier zu spielen und mit neun Jahren kam er zu den Regensburger Domspatzen. Neben seiner regen Konzerttätigkeit als Organist, Cembalist und Pianist, leitet er verschiedene Chöre und Orchester.


Foto Rainer Bittermann

www.trigane.de

Trigane, das Welt - und Salonmusiktrio aus Nürnberg, garantiert außergewöhnliche Hörerlebnisse!
Seit 2007 widmen sich die Drei dem wundersamen Liedgut ferner Kulturen aus Orient, Balkan und Lateinamerika, aber auch des alten Europa: Sintiswing - Tango- Musette -Bolero - Klezmer- Rhumba - Walzer- Paso Doble!
Fast vergessene Perlen der Salonmusik und sogar Werke für Big Band und Orchester bringen sie im Trioformat durch ausgetüftelte Arrangements und eng verwobenes Zusammenspiel zum Klingen.
Gewürzt wird die virtuose Mischung mit charmanten Duetten und humorvollen Anekdoten.
Trigane bestehen aus der Ausnahmegeigerin Friederike Oertel-Benchouchou, Jazzakkordeonist 'Max' Marcus Stadler und Percussionzaubererin Timea Teleki. Stilistisch verwandt sind etwa Bands wie Quadro Nuevo, am besten aber vergleicht man sie erst gar nicht und lässt sich auf eine spannende musikalische Reise im ureigenen Trigane-Sound ein!

Das Glashaus nahm an diesem Abend auch an der Veranstaltung
AbendROTH Kunst.Kultur.Shopping teil.
Besucher, die mit Bändchen kamen, erhielten einen kostenlosen Pausensnack oder ein Getränk.

Bei den "Geschichten aus dem Fränkischen" drehte es sich um die Ereignisse in der Fränkischen Handwerkerfirma "Die Könner" und die einzelnen Mitarbeiter in ihrer Heimat.

DIE KÖNNER, das sind der Chef, der Michael Chris Kiber, der Boss eben, der Karl-Heinz Weiskopf, auch Elektro-Hesse genannt, der gemütliche Hermann Tischner, und Steffen Holzer, der diese Geschichten nacherzählt - und der Georg Ackermann, genannt der Schorsch. Der geschickte "April-Scherzdesigner" Roland Eugen Beiküfner alias Steffen Holzer.

Pigs can't fly gibt es seit 1996 und in dieser Zeit hat Nick verschiedene Partner kommen und gehen sehen.
Tony wurde 2016 zum "Schwein" kurz nachdem es Nicks vorheriges Trio bis zu den Blind Auditions von Voice of Germany geschafft hatte.
Kennengelernt haben sich die beiden Londoner bereits 1990. Nick entdeckte die Straßenmusik für sich als er 1989 als Student in Frankreich war. Tony hatte in vielen verschiedenen Bands in London und Spanien gespielt, bevor er sich 1985 in Nürnberg niederließ.
Gemeinsam spielten sie eine reichhaltige Mischung ausgewählter Coversongs und eigener Stücke.

Pigs can't fly in "The Voice of Germany"

Katharina Drüppel liest aus "Tod in Franken" erschienen 2022.
Es handelt sich dabei um den dritten Teil einer Reihe rund um Kriminalhauptkommissar Clemens Sartorius ("Frankenstich", "Tod in Franken"), der in Erlangen und Nürnberg spielt, mit einem Abstecher an den Tegernsee.

Unterwegs in Nürnberg´s dunklen Gassen.
An einem See bei Erlangen wird die Leiche einer jungen Frau gefunden - es ist die Freundin des suspendierten Hauptkommissars Clemens Sartorius, der schnell zum Hauptverdächtigen wird. Um einer Verhaftung zu entgehen, taucht er in Nürnberg unter. Dabei trifft er auf die Forensikerin Marie Mayfield. Kann sie ihm helfen, den wahren Täter zu finden? Und was hat das alles mit der lange zurückliegenden Ermordung von Sartorius' Schwester zu tun? Um diese Fragen zu beantworten, muss er tief in eine schmerzliche Vergangenheit eintauchen...
Katharina Drueppel

Der deutsche Bluespicker und Sänger Rainer Brunn begann im Alter von 17 Jahren als Autodidakt Blues- und Folkgitarre zu spielen, bevor er sein Studium der klassischen Gitarre am Meistersinger Konservatorium in Nürnberg begann.
Nach seinem Studium spielte Rainer viel Folk und amerikanische Oldtime-Musik und kam wieder zum Acoustic Blues. Er konzentriert sich hauptsächlich auf Country Blues Classics, Piedmont Style und Ragtime und hat seinen einzigartigen Stil entwickelt, der sich durch sauberes Picking, kraftvollen Groove und ausdrucksstarken Gesang auszeichnet.
Auch diverse Fachjournalisten und Blues-Blogger wurden auf Rainers Kunst aufmerksam und veröffentlichten Artikel über seine Musik. Seine Konzerte sind Reisen durch die Geschichte des Country Blues.

In Roth wurde er begleitet von dem lokalen Bluesharper
Gerber
Hannes Gerber.

Allen Bürgern und Freunden der Stadt wurde auf Einladung der Kreis-Metropole Roth e.V., im Glashaus ein Rahmen für eine gesellige Runde gegeben.
Das Aperitivo findet jeden ersten Donnerstag im Monat an wechselnden Veranstaltungsorten statt.
Ausschließlich regionale Künstler werden zu den Events eingeladen. Für Getränke und Snacks wird stets gesorgt.

Der Gitarrist Stefan Grasse studierte Jazz- und klassische Gitarre in München, Nürnberg, Salzburg und Glasgow und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg.
Stefan Grasse, ausgebildet und beeinflusst von Klassik, Jazz und Flamenco entwickelte eine eigene, sehr persönliche Spielweise auf der klassischen Gitarre und gab über 3000 Konzerte in vielen europäische Ländern, Australien, Argentinien, China, Türkei und den USA.
Mit elektro-akustischen Effekten und Live-Samples zauberte er im Glashaus magisch-virtuose Sequenzen und nahm das Publikum mit zu einer Reise durch berührende Klangwelten. Mystik, Kraft und Intensität der Musik ließen verborgene innere Welten, den "Inner Sound" spürbar werden und führten zu einem bewegenden Konzerterlebnis.

Ansprechpartner Veranstaltungen:
Friedrich Bechtold
fbechtold@glashaus45.de